0

Trotz alledem und alledem. Kulturerbe Arbeiterlied.

Die schon beim Rudolstadt-Festival gezeigte Ausstellung zeigt Arbeiterlieder zwischen 1848 und 1933, Arbeiter-Marseillaise und Agitprop, Gesangsvereine und Rotfrontkämpfer-Trompeten, Freiheitsgöttinnen und Eisler-Lieder, Ausdruck politischer Unterdrückung und Mittel der Solidarisierung, Pathos und Nachahmung bürgerlicher Gemütlichkeit.

In einem Gespräch zur Ausstellungseröffnung werden Erfahrungen des Rudolstadt-Festivals und der Ruhrfestspiele Recklinghausen im Umgang mit dem Kulturerbe Arbeiterlied diskutiert. Unter der Moderation von Dr. Lutz Kirchenwitz sprechen Dr. Maren Köster, Hans-Eckardt Wenzel, Dr. Joachim Hetsche, Peter Deeg und Ingar Solty.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.