0

Ausstellung und Begleitprogramm

Vom 4. bis zum 31. März 2012 wird die Ausstellung “This Land Is Your Land” – Woody Guthrie 100, Leben und Werk im Berliner August-Bebel-Institut zu sehen sein. In Zusammenarbeit mit “Lied und soziale Bewegungen e.V.” gibt es zudem ein Begleitprogramm.

Woody Guthrie, amerikanischer Singer/Songwriter und Chronist der 30er und 40er Jahre des 20. Jahrhunderts, ist eine Legende und Vorbild für Folksänger/innen in aller Welt. Am 14. Juli 2012 würde er 100 Jahre alt werden. Sein Song “This Land Is Your Land” – geschrieben aus der Sicht eines Arbeiters als leidenschaftliche Reaktion und Parodie auf Irving Berlins “God Bless America” – wurde zu zu einer Art alternativen Nationalhymne. Die Ausstellung “This Land Is Your Land” zeichnet mit Fotos, Dokumenten und Hörbeispielen ein facettenreiches Bild des Künstlers.

 

Woody Guthrie

Woody Guthrie

Galerie des August Bebel Instituts
Mo-Do 14-18 Uhr
Müllerstr. 163, 13353 Berlin
Tel. (030) 4692-121 / -122, Fax -124
kontakt@august-bebel-institut.de

 

Begleitprogramm:

So 4. März, 16-18 Uhr
Ausstellungseröffnung
Mit Guthrie-Songs von: John Shreve, Gitarre und Gesang; Kat Baloun, Blues Harp

Grußworte von Renate Harant, Mitglied des Abgeordnetenhauses;  Klaus-Jürgen Scherer, Kulturforum der Sozialdemokratie; Lutz Kirchenwitz, Lied und soziale Bewegungen e.V.; Ingo Siebert, August Bebel Institut

Mi 7. März, 18-20 Uhr
Krise, Politik und Poesie in den Liedern Woody Guthries

Arbeitslosigkeit, Armutsmigration, Auffanglager und Repression prägten in den USA der 1930er das Leben vieler Arbeiter. In Songs wie „Do Re Mi” und „Talking Dust Bowl Blues“ verlieh Woody Guthrie diesen Erfahrungen Ausdruck und kommentierte kritisch Gesellschaft und Politik während der Wirtschaftskrise. Mit Hörproben beleuchtet der Vortrag Leben, lyrisch-musikalisches Werk und politische Kritik des amerikanischen Singer/Songwriter und zeigt auf, was im heutigen politischen Lied von ihm weiterlebt.

Mit: Martin Butler, Juniorprofessor für Amerikanistik, Universität Oldenburg
Moderation: Lutz Kirchenwitz, Lied und soziale Bewegungen e.V.
Anmeldung bis 29. Februar über das August-Bebel-Institut [Veranstaltungsnummer S 72.2]

Mi 21. März, 17-18 Uhr
Führung durch die Ausstellung

Mit Lutz Kirchenwitz, Ausstellungsmacher, Lied und soziale Bewegungen e.V.
Anmeldung bis 14. März über das August-Bebel-Institut [Veranstaltungsnummer S 72.3]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.